Reise

Global Entry und TSA Pre- beste Kombination für die USA Einreise


Global Entry, das aus meiner Sicht beste Einreisesystem (neben vergleichbaren Systemen für Kanada, die UAE oder Australien) und durchaus auch mit ABG+. ABG was? Dann mal von Anfang. (Hier gehts zu meinem alten Global Entry Beitrag)

Global Entry haben die USA ihre automatisierte Einreise genannt, eine Einreise die nicht mehr mit Warten an dem Counter des Grenzbeamten beginnt, sondern mit einem Automaten. Gerade in den USA ist die Einreise oftmals mit langen, sehr langen Warteschlangen verbunden. Klar gibt es auch Airports wo das nicht so ist, neulich erzählte mir gerade ein guter Freund, er wäre dreimal in die USA eingereist und es hätte nie länger als 30 Minuten gedauert. Ich habe das aber schon sehr viel länger erlebt. Als ich das letzte Mal mit einem Freund im Oktober in die USA unterwegs war, dauerte es in JFK im Terminal von American Airlines, wo auch airberlin ankommt, ganze 2,5 Stunden, welche er an der Einreise verbrachte. Das fand weder ich, noch die bestellte Limousine witzig, war aber nicht zu ändern, ich hatte beim bestellen schlichtweg vergessen, das er kein Global Entry hat.

Was genau ist das nun?

(c) Bundespolizei, egates MUC

Wenn Sie schon einmal nach Großbritannien eingereist sind und einen EU Pass hatten, oder auch aus dem Urlaub in Frankfurt gelandet, dann kennen Sie so ein ähnliches System. Diese automatisierte Einreise funktioniert nur mit den so genannten biometrischen Reisepässen. Sie stellen sich in eine gläserne Schleuse, legen Ihren Pass ein, es wird Ihre Gesicht gescannt und es leuchtet dann (hoffentlich) grün und Sie gehen einfach nur durch. Das spart nicht nur Zeit, wird auch immer beliebter und macht die Einreise sehr einfach. Für dieses System brauchen Sie KEINE Registrierung, das ist einfach mit dem entsprechenden Pass nutzbar.

(c) Bundespolizei

(c) Bundespolizei

Bei Global Entry geht es noch einen Schritt weiter. Global Entry ist ein registrierungs- und kostenpflichtiges System und erfordert etwas Aufwand. Zuerst sollten Sie einen Kurzurlaub in Frankfurt einplanen, OK, die Stadt ist nicht so besondern schön, das Umland aber schon und es gibt ein wunderbares Jumeirah Hotel mit einem fantastischen Restaurant Max One.

Bei diesem Frankfurtbesuch (was auch eine Durchreise oder ein Abflug in den nächsten Urlaub sein kann) statten Sie der örtlichen Bundespolizei einen kleinen Besuch ab. Diese befindet sich im Lufthansaterminal, direkt hinter dem Eingang und gegenüber der Lufthansa FirstClass Schalter. Hier müssen Sie sich (das geht ohne Termin) zu einem anderen System anmelden, dem so genannten und bereits oben angesprochenen ABG Plus. Diese Registrierung dauert knappe 10 Minuten, wenn es voll ist warten Sie einfach kurz, war aber selten der Fall, wie andere Leser berichteten. Fragen an die Bundespolizei auch gern per Mail.

Hier wird zunächst der Pass und Ihre Daten erfasst und dann die Iris gescannt. Diese Registrierung ist zwingende Voraussetzung für das Global Entry und muss vorher erfolgt sein, sonst können Sie noch nicht einmal einen Antrag stellen.

Dann bekommen Sie einen Global Entry Promo Code. Rufen Sie am besten vor Ihrer Frankfurtreise einmal bei der Bundespolizei an und fragen nach, ob diese solche Codes haben, ich hörte neulich es wird bzw. war wohl manchmal knapp und nichts ist ärgerlicher als umsonst hin zu fahren. Mehr Infos gibt es auch hier bei der Bundespolizei.

Die Onlineanmeldung zu Global Entry

Mit dem PromoCode in der Tasche geht es nach Hause und ab an den Rechner. Jetzt sollten Sie schon mal ihre Daten bereit halten. Es sind viele Fragen zu Wohnsitz, Familienstand, besuchten Ländern, sie brauchen Daten zu Ihrem Führerschein (wenn vorhanden) und vieles mehr. All das wird dort in den englischsprachigen Antrag eingegeben, wenn Sie etwas nicht wissen hilft ein Wörterbuch oder google Übersetzer sicher weiter.

Hier geht es zur Anmeldung: https://goes-app.cbp.dhs.gov/main/goes

Hier wird auch der PromoCode eingegeben, nur so kommen Sie weiter und können den Prozess abschließen. Jetzt geht’s ans Geld, es kostet 100 US$ und ist auch bei eventueller Ablehnung zu zahlen, wovon aber nicht auszugehen ist, wenn Sie sonst auch ein ESTA bekommen. (dieses benötigen Sie im Übrigen auch weiterhin). Ist das nun geschehen, so wird der Antrag bearbeitet, das kann wenige Tage aber auch wenige Wochen dauern. Nach erfolgter Bearbeitung und Genehmigung folgt was, was viele zunächst abschreckt, ein Interview.

Wer macht denn das Interview und was wird gefragt?

Früher war es so, zu dem Interview mussten Sie in die USA reisen, das hat viele abgeschreckt und zumindest für die nächste Einreise nützte dann Global Entry noch nichts. Das ist nun aber anders. Sobald der Antrag genehmigt ist, müssen Sie sich online einen Termin holen. Dazu melden Sie sich mit Ihrer Daten wieder an, geben Ihr Passwort ein und suchen sich erst einen Ort der Befragung aus. Das kann jetzt auch Frankfurt sein, die amerikanische Botschaft. (Ob das auch in Berlin geht erfrage ich noch und ergänze es dann hier). Es geht leider aktuell wieder nur noch die USA (Anruf bei der US Botschaft vom 19.8. – ändert sich vielleicht wieder, derzeit nur USA)

Nachdem Sie also den Termin online vereinbart haben (keine Sorge, bei Verhinderung lässt sich der verschieben, nur bitte nicht einfach verfallen lassen), gehen Sie dann zu dem Termin. Bei mir dauerte der damals keine 10 Minuten, ich habe den bei einer Einreise am Flughafen JFK gemacht. Nach dem abgleichen der Daten folgten noch kurze Fragen warum ich denn einreisen möchte, die Aussage ich hätte geschäftlich oft in den USA zu tun und reise zudem auch privat gern durch die Staaten, reicht völlig aus. Dann war es soweit, es gab den ersehnten Aufkleber in den Pass (der ist aber nur Info und es geht auch ohne), dann wurde mir der Automat noch kurz erklärt und das war’s. Ab sofort nie wieder Schlange stehen.

So sieht es dann aus:

Global_Entry_2

Seit 2012 bin ich seitdem mehr als zwanzig Mal in die USA eingereist. Von Washington D.C. über Sang Francisco, Los Angeles, Porto Rico, Miami oder Boston, überall wo ich einreiste, klappte es problemlos. Einmal waren die Automaten ausgefallen, auch kein Problem, Sie können dann direkt an den Schlangen vorbei gehen, der nächste freie Officer ist ihrer. Heute habe ich das Thema Kinder mal diskutiert. Der Officer meinte, wenn das Kind kein Global Entry hat, kann man (nur mit Kind, nicht mit weiteren Erwachsenen) ruhig vor gehen, das Kind wird dann manuell kontrolliert. (Aussage mal ohne Gewähr, teste ich aber demnächst)

Auch bei der Einreise durch den Zoll macht es das einfach, da es dann auch hier, nachdem Sie ihr Gepäck haben, direkt an der Schlange vorbei geht. Gerade wer Anschlussflüge in den USA hat, der kennt das. Sie müssen am ersten Flughafen der USA einreisen, Gepäck holen, wieder aufgeben und weiter reisen. Da sind mit Einreis schon zwei Stunden Umsteigezeit manchmal nicht zu schaffen.

Weiterer Vorteil- TSA Pre

Mit Beitritt zum Global Entry Programm bekommen Sie nicht nur das, sondern noch ein weiteres Benefit, quasi kostenlos dazu. TSA pre. Dabei handelt es sich um vereinfachte Sicherheitskontrollen, auch hier gibt es extra Bereiche die Sie an den anderen vorbei lassen. Es ist keine Garantie, funktioniert aber prächtig bei mir und den Kollegen.

TSA Pre ist eine vereinfachte Sicherheitskontrolle für „known traveller“, also bekannte Reisende. Nach Global Entry erhalten Sie daher auch ihre known traveller number, diese geben Sie bei der Airline oder beim Checkin an und lassen diese in die Buchung eintragen. Derzeit ist diese vorwiegend bei amerikanischen Airlines möglich, also American Airlines, Delta, United, US Airways etc., wird aber nach und nach ausgebaut. Nach Eintrag der Nummer bekommt ihre Bordkarte einen zusätzlichen Aufdruck „TSA pre“ und Sie dürfen die extra Schalter nutzen. Mehr Infos und eine Liste der Airports auf: http://www.tsa.gov/tsa-precheck/what-tsa-precheck

Was nun bedeutet: Keine Gürtel mehr abmachen, keine Schuhe ausziehen, keinen Laptop auspacken, Flüssigkeiten bleiben ebenso in der Tasche wie alles andere und Sie gehen einfach durch die Sicherheitsschleuse. Ist nicht nur bequemer, sondern spart unheimlich Zeit. Einmal weil Sie nicht anstehen müssen, zum anderen weil alles an bleiben kann.

Global_Entry_1

Eine weitere Gebühr oder sonstige Registrierungen fallen hierfür nicht an. Bald wird es auch auf allen Flughäfen verfügbar sein, was aber heute selbst auf kleineren wie OGG oder Honolulu auf Hawaii schon möglich ist.

Der Zeitvorteil

Unschlagbar. Damit Sie eine Vorstellung bekommen wie lange es so dauert und was es an Ersparnis bringt. Wenn ich in die USA Einreise und in Business- oder Firstclass reise (und daher natürlich nochmals schneller aus dem Flieger bin) benötige ich ohne Gepäck keine 15 Minuten bis ins Taxi. Da ich alle Reisen unter 10 Tagen nur mit Handgepäck mache (ja, viele wollen wissen welches Gepäck, den Beitrag schreibe ich noch) bin ich oftmals und je nach Verkehr schon 45-60 Min. nach Landung im Hotel.

Wer selbst schon mal eingereist ist, der weiss wie lange es dauert. Ich kann mich an eine Einreise vor Jahren erinnern, da brauchte ich in JFK zum Weihnachtsshopping mal 4 Stunden, nur um durch die Einreise zu kommen. Auch Bekannte und Freunde berichten von mehreren Stunden, gerade wenn vor Ihnen ein A380 gelandet ist und daher viele Passagiere auf einmal kommen. Wie lange haben Sie schon gewartet? Schreiben Sei einfach einen Kommentar mit Monat, Flughafen und der ungefähren Dauer. Dabei spielt dann auch die Reiseklasse fast keine Rolle mehr, denn warten müssen dort ja alle.

Bei der Ausreise oder dem Umsteigen am 1. amerikanischen Flughafen, wo Sie ja dann auch einreisen und dann wieder neu durch die Sicherheitskontrolle müssen, habe ich heute keine 12 Min. gebraucht. Vom Ankommen an der Sicherheitskontrolle mit TSA pre bis in die Lounge unter einer Viertelstunde. Die Einreise selbst dauerte in Miami vorhin mit Global Entry 15 Min vom Andocken am Gate über aussteigen, durch das Terminal gehen, einreisen am Automaten, Zoll und wieder zu den Abflügen.

Für wen „lohnt“ es sich?

Jetzt kann man darüber diskutieren wann sich das lohnt und am Ende muss es jeder für sich allein entscheiden ob er den Aufwand betreibt nach Frankfurt zu reisen, dann die 100 US$ zu bezahlen etc. Jeder der geschäftlich reist und das mehr als einmal im Jahr, dem sei das in jedem Fall ans Herz gelegt. Aber auch wer privat jedes oder jedes zweite Jahr die USA besuchen möchte, auch für den sind es die nächsten fünf Jahre gesparte Lebenszeit und ein angenehmeres Einreisen. Nach Ablauf bezahlt man einfach die weiteren 100 US$ und es gilt für weitere 5 Jahre.

Was, wenn der Pass abläuft?

Ich empfehle rechtzeitig einen neuen zu besorgen und beim letzten Einreisen mit dem alten Pass am Automaten einreisen, dann können Sie ohne Termin in das Büro am Airport gehen und einfach die neuen Daten eintragen lassen. Auch wer zwei Pässe hat, für den geht das so.

Wie sind Eure Erfahrungen?

Nutzt ihr Global Entry und TSA pre vielleicht schon? Seit wann? Wie zufrieden seid ihr damit? Lasst es die anderen Leser und mich einfach in den Kommentaren wissen. Aus meiner Sicht sind das sehr gut angelegte 100 US$.


16 Kommentare on Global Entry und TSA Pre- beste Kombination für die USA Einreise

  1. Klingt interessant, vor allem, wenn man öfter einreisen möchte.
    Ich habe bisher folgende Erfahrungen ohne Global Entry und TSApre gemacht:
    BOS, September ’09, LH in C, nach 20 Min mit Gepäck war ich draußen
    SFO, Mai ’12, LH in C, ca. 30 Min mit Gepäck
    PHL, September ’13, LH in C, 60 Min mit Gepäck

  2. Jones

    Dass man das Interview jetzt auch in Enrollment Centern in Frankfurt machen kann, wäre ja klasse – das scheint aber nur ne einmalige (?) Aktion gewesen zu sein. Oder haben Sie da andere Infos?

  3. Benjamin

    Das kann jetzt auch Frankfurt sein, die amerikanische Botschaft. (Ob das auch in Berlin geht erfrage ich noch und ergänze es dann hier).

    gibt es schon Neuigkeiten wegen Berlin? ich konnte noch nicht mal zum Konsulat in FFM infos finden. Muss in den nächsten 30 Tagen einen Interview Termin vereinbaren.

    Danke für die Rückmeldung & weiterhin gute Reise 🙂

  4. Markus

    Hi!

    meine Frau hatte bei HNL-LAX mal das TSA pre auf ihrem Boarding pass … ich nicht… war die selbe Buchung. Die konnten mir dort auch nicht erklären warum. Jedenfalls war sie erheblich schneller als ich.

    Hab gleich eine Frage, wie komme ich als Österreicher in den genuss des Global entry? Bin zwar nur 3-4 mal im Jahr in den Staaten, aber das zahlt sich aus wenn es 5 Jahre gilt.
    Anschlussflüge verpassen gehört ja fast zum guten ton, wenn man unter 2h transferzeit hat 🙂

    Gibt es die „Interview“ Möglichkeit auch am Landweg? .. Im Okt reise ich nämlich mit dem Auto aus Canada ein.

    lg

    Markus

  5. Einreise 2013 JFK nach 10 Minuten von verlassen des Flugzeuges (1. Reihe Y) bis zum Eintreffen am Gepäckband, schneller wäre es mit Global Entry auch nicht gegangen 😉

  6. Kai

    Einreise JFK via Automat (also nicht die oben beschriebene Variante, sondern mit Reisepass) binnen 5 Minuten. Einfach Pass wie angezeigt einlegen, Fragen am touchscreen beantworten und raus. Geht aber angeblich nur, wenn man seit 2008 mal in den USA war?!?

  7. mahrko

    War bisher erst einmal in New York. Aber länger als 10-15 Minuten hab ich auch nicht gewartet bei der Einreise. Und das obwohl ich im A380 ankam 😉

  8. Conrad

    Hi Sven,
    wie läuft das bei Dir mit TSE precheck ab? Ich bin auch Global Entry approved. In meinem Profil finde ich nur die „Membership Number / PASSID“. Die habe ich bei US Airways in meinem Profil hinterlegt. Trotzdem war bisher auch bei allen inneramerikanischen Flügen nie TSA Precheck aktiv (ja, auch von und zu teilnehmenden Flughäfen wie LGA – PHI). Gibt es da eine andere Nummer, die man hinterlegen muss? Wie genau lief das bei Dir?

    • Hallo, Du musst die ID im Feld „Known Traveller No“ der Airline hinterlegen oder denen einfach am CheckIn die nochmals geben, dann gibts eine neue Bordkarte mit TSA pre

  9. Hannes

    Hi Sven,

    das hört sich echt interessant an. Aber ist es auch möglich vor meinem Abflug eben bei der Bundespolizei am Frankfurter Airport vorbei zu gehen und das AGB Plus anzumelden? Dann bei der Einreise das Interview in den USA zu erledigen?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.