Reise

Hotel Review: Park Hyatt Dubai


In der Stadt des Nahen Ostens gibt es bekanntlich eine Unmenge von Hotels und selbst die Hyatt Gruppe betreibt schon 3 Häuser in Dubai und weitere 2 (das neue Hyatt Capital Gate und das wunderschöne Park Hyatt Ressort) in Abu Dhabi.

Auf meiner kurzen Durchreise von Johannesburg war die Freude diesmal besonders groß, ging es doch in das wunderschöne Park Hyatt Dubai, direkt an der Marina. Es handelt sich um ein klassisches Stadthotel, zentral gelegen und sehr nah an einer großen Einkaufspassage.

Die Lage:

Vom internationalen Flughafen Dubai (DXB) ist das Hotel mit dem Auto in weniger als 15 Minuten zu erreichen. Es befindet sich auf der Seite des Bur Dubai Areals und ist versteckt in einem groß angelegten Park gelegen. Während mich mein Emirates Chauffeur am Flughafen abholt und in das Hotel fährt hatte ich das Gefühl, der Park nimmt gar kein Ende, so kam der Weg von der Einfahrt bis zum Hotelgebäude vor. Wer also später einmal zu Fuß in die Einkaufspassage möchte, kein Problem, aber er kann und sollte sich bei 45 Grad mit dem Golfwagen fahren lassen.

Viele der Zimmer haben einen fantastischen Blick auf die Dubai Marina, den kleinen Hafen mit einer Menge sehr imposanter Yachten. Im Hafen selbst befindet sich ein Restaurant des Hotels und auf der gegenüberliegenden Seite ein weiteres.

Das Hotel:

Allein die Lage macht das Hotel schon zu einem idealen Ausgangspunkt für weitere Erkundungen dieser pulsierenden Stadt. Aber nicht nur das. Auch wer Ruhe und Entspannung sucht, der findet im Innenhof gelegen einen wunderschönen und von Palmen umgebenen Pool.

Angrenzend an den Pool steht eine klimatisierte Lounge zur Verfügung, hier wurden auch die Spiele der Europameisterschaft gezeigt, so war man weit weg und dennoch nah dabei.

Die Gebäude des Hotels sind eher klein gehalten, keine der typischen Dubai Wolkenkratzer nach dem Motto „höher und weiter“, eher klein, familiär und entspannt.

   

Im Hotel selbst gibt es neben einem Restaurant für Frühstück und Dinner, welches im typisch arabischen Stil eingerichtet ist, ein weiteres Restaurant, eine Lounge, Ein Café mit arabischen Spezialitäten und einen kleinen Shop, der auch das Businesscenter enthält. Wer also das Internet bzw. das WLAN Netz auf dem Zimmer nicht nutzen kann oder möchte, der kann hier arbeiten, surfen oder Sachen ausdrucken oder kopieren.

Die Zimmer und Suiten:

Ich bewohnte eine der größeren Suiten und hatte somit neben einem Wohnzimmer, einem Gästebad und dem Schlafzimmer auch noch ein riesiges Bad mit Dusche, Badewanne und angrenzendem, begehbarem Kleiderschrank. Dazu später noch mehr.

Viele der Zimmer und Suiten lassen sich geschickt vergrößern. Werden diese nur einzeln genutzt, so hat jeder seinen separaten Eingang. Nutzen hingegen Familie oder Freunde die Zimmer zusammen, so kann der Vorraum mit einer weiteren Tür geschlossen werden, die eigentlichen Zimmertüren bleiben somit offen und bieten einen gemeinsamen Flur. Nach außen betrachtet werden somit aus zwei Zimmern oder einem Zimmer und einer Suite große Suiten für Familien, Freunde aber auch Geschäftsreisende welche ein extra Büro brauchen um vielleicht Kunden zu empfangen.

   

Die Flure zu den Zimmern und alle anderen öffentlichen Bereiche übernehmen das Design und Flair des Hauses geschickt, so sind auch diese in arabischen Farben und Mustern gestaltet und stimmen ein auf die wunderschönen Zimmer und Suiten.

   

Bereits beim Betreten der Zimmer fallen wieder die warmen Farbtöne auf, welche wir gerade in den Gängen erlebt haben. Etwas heller aber dennoch in gedeckten Farben überrascht mich die Suite mit ihrem Design und dem fantastischen Ausblick. Das Wohnzimmer bietet mehr als genügend Sitzmöglichkeiten. Sessel, Couch und Stühle lassen ganze Großfamilien hier Platz finden.

In einer etwas separierten Ecke des Zimmers befindet sich der Schreibtisch, welcher so angeordnet ist, dass sowohl der fantastische Ausblick als auch der Blick auf den großen TV Bildschirm gut möglich ist. Jeder wie er mag also und gleich daneben befinden sich Minibar, die eigene Nespressomaschine zur Zubereitung des eigenen Kaffee‘s wann immer man mag und die Minibar.

   

   

 

Die Ausstattung dieser ist umfangreich und die Preise mehr als in Ordnung für ein Hotel dieser Klasse. Wasser steht im Übrigen in der gesamten Suite ausreichend zur Verfügung, sowohl im Wohn- als auch im Schlafbereich ausreichend Mineralwasser um den Durst zu stillen, das Schlafzimmer bietet zudem einen eingebauten weiteren Kühlschrank um auch eigenen Sachen ausreichend kühlen zu können ohne die Minibar ausräumen zu müssen.

Nach einem kurzen Blick ins Gästebad, welches auch mit den hochwertigen Bergamote 22 Amenities ausgestattet wurde, geht es weiter durch die große Flügeltür ins Schlafzimmer und das anschließende große Bad.

Neben dem KingSize Bett befindet sich der Fernseher, DVD Player und ein weiterer Sessel im Zimmer. Auch hier ein eigener Balkon und ausreichend Platz für ein Zustellbett um ein Kind ggf. mit unterzubringen.

Auffällig ist der offene Bereich zum Bad, welcher auf den ersten Blick das Bad sehr hell macht, aber vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Daher lässt sich diese „Öffnung“ hier einfach und mit einer ebenfalls arabisch anmutenden Wand verschießen. So wird das Bad war etwas dunkler und der Ausblick aus der Dusche auf die Marina wird versperrt, aber so kann es jeder haben wie er mag.

Das Badezimmer selbst überzeugt und besticht mit einer großen, freistehenden Badewanne, so wie ich diese auch im Park Hyatt Abu Dhabi bereits vorfand. Dazu eine große und begehbare Regendusche, die abgetrennte Toilette und zwei Waschbecken. So sollte es morgens oder wann auch immer nicht zu eng werden im Bad. Der angrenzende Kleiderschrank (einer von zweien) bietet genug Platz für die eigenen Sachen und ermöglicht das Ankleiden gleich hier.

Hier einige Bilder von meinem kleinen Essen aus dem RoomService. Ein leichtes Abendessen mit Chickenwings und Salat. Mittags wird übrigens im Restaurant ein sehr leckerer Mittagstisch angeboten und mein Frühstück am riesigen Buffett war immer herausragend.

   

Der Service:

Der superfreundliche Service begann schon bei der Ankunft. Wie erwartet wird das Gepäck ausgeladen und zum CheckIn gebracht. Sogar das Zimmer war bezugsfertig und das zu einer Zeit, wo bei anderen Hotels nicht einmal dran zu denken ist. Das lag vielleicht an meiner angekündigten Ankunft für 8 Uhr morgens und meinem Diamond Status bei der Hotelkette, aber es war jetzt gerade mal 6:30 Uhr morgens und ich habe nicht erwartet in die Suite zu können.

Sogleich brachte man dann etwas Gebäck, frischen Kaffee, denn das Restaurant wo das Frühstück sonst serviert wird, öffnet erst um 7, so sollte ich keinesfalls die halbe Stunde warten- supernett also.

Fazit:

Das Park Hyatt Dubai ein sehr schönes, modernes und neues Stadthotel mit einem herausragenden Service. Egal ob CheckIn, Hotelshop. Restaurants oder Pool, alle Angestellten sind herzlich und freundlich und vermitteln das Gefühl gern hier zu sein. Ich habe mich sofort zu Hause gefühlt, das will schon was heißen.

Egal ob mit Familie, als Paar oder geschäftlich, es lohnt sich definitiv hier ein paar schöne Tage zu verbringen. Die Lage ist perfekt für weitere Erkundungstouren in und um die Stadt.

Wer dennoch einen Strand sucht oder den klassischen Beach Urlaub machen möchte, dem sei das hervorragende Ritz Carlton Jumeirah Beach oder aber das Park Hyatt Abu Dhabi empfohlen, beides ebenso tolle Häuser, wie man durch klicken auf den Namen nachlesen kann.


1 Kommentar on Hotel Review: Park Hyatt Dubai

  1. Pingback: Hotel Review: Das Park Hyatt Washington DC – das „Kirschblütenhotel“ | Sven blogt…

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.