Reise

Hotel Review: Wolgan Valley Resort & SPA den Blue Mountains in Australien


Als ich im Februar mit Qantas in Australien war, ging es nach dem Besuch des Park Hyatt Sydney weiter in die Blue Mountains. Direkt in der Wildnis und eingeschlossen von Bergen rund herum grenzt das Wolgan Valley Resort direkt an den Nationalpark.

Allein die Lage und Beschreibung des Hotels versprachen schon einen wundervollen Aufenthalt. Die Anreise kann auf zwei wegen erfolgen. Der komfortabelste, wenn auch nicht ganz günstige Weg ist der Transfer mit dem Helikopter. Da wir aber bereits in Sydney mit dem Auto unterwegs waren, ging es somit auch die paar Stunden weiter ins Ressort.

Dabei handelt es sich nicht um eine Hotel im klassischen Sinne, besteht dieses doch aus vielen kleinen, freistehenden Gebäuden mit Suiten. Das hat nicht nur den Vorteil, man kann vollkommen allein entspannen, sondern unterstreicht auch die Exklusivität.

CheckIn und Anreise:

Nachdem die Anreise zum Ressort fast beendet ist, parken wir unser Auto am Eingang auf dem extra eingerichteten Parkplatz. Da der Gast nicht selbst weiterfahren kann und soll, erwartet uns nach einem Begrüßungsgetränk bereits der Fahrer mit dem hauseigenen Jeep.

Die letzten 3 km bis zum Hauptgebäude des Ressorts werden wir also chauffiert und sogleich nach Erreichen in Empfang genommen. Die Begrüßung und der CheckIn ist ausgesprochen freundlich und zuvorkommend und nach einer kurzen Führung durch das Haus und Restaurant begleitet man uns zu unserer Suite, dem Domizil für die kommenden Tage.

Die Suiten:

Jede der Suiten besteht aus einem großen Wohn-/ Schlafraum, welcher durch einen Kamin und Raumteiler voneinander getrennt ist. Die Natürlichkeit der Umgebung spiegelt sich gleich in der Einrichtung wieder, warme Farben und hochwertige Materialien machen den Aufenthalt zu einem Erlebnis. Im Wohnzimmer befinden sich neben Couch und Sessel auch gleich die HIFI Anlage, aus der beruhigende Musik der eigenen Kollektion erklingt. Schweift der Blick ein wenig nach rechts, so ist sofort unser eigener Pool zu sehen.

Auch wenn das Ressort natürlich noch einen größeren Pool in der Nähe des Hauptgebäudes offeriert, so ist es doch mehr als angenehm, morgens gleich hier zu schwimmen und bei der Gelegenheit vielleicht ein Känguru hinter der eigenen Terrasse beobachten zu können. Doch schauen wir uns etwas weiter in der Suite um. Zuerst fallen noch die großzügig bestückte Minibar und die Nespressomaschine auf. Alle Artikel in der Minibar, Snacks und nichtalkoholische Getränke, sind bereits in der Rate inklusive, nur der Alkohol wird extra berechnet. Direkt hinter dem Raumteiler verbirgt sich das riesige, weiche und kuschelige Himmelbett. Hochwertige Bettwäsche und eine Menge kuscheliger Kissen verhelfen zu einem wohligen Schlaf. Aus meinem geplanten Mittags-Nickerchen wurde dann auch prompt ein ausgewachsener 3-Stunden Schlaf.

Angrenzend an den Schlafbereich befindet sich der große und begehbare Kleiderschrank, welcher auch für längere Aufenthalte genug platz bietet. Wer noch schnell etwas Bügeln muss oder will, vielleicht das Hemd für das abendliche Dinner, der kann das auch selbst tun, wobei natürlich auch eine Reinigung zur Verfügung steht. Noch einige Schritte weiter betritt man das sehr große, hochwertige Badezimmer. Beeindruckend ist die große Badewanne mit Blick in die freie Natur. So lässt sich neben dem heißen und entspannenden Bad die Tierwelt direkt vor dem Fenster bewundern, als säße man mitten drin. Die große Regendusche hat ein extra Lichtschacht so dass man das Gefühl nicht los wird, mitten unter freiem Himmel zu duschen. Alle Amenities im Badezimmer kommen auch der eigenen Kollektion und sehen nicht nur gut aus, fühlen sich auch so an und sehen gut aus.


Doch gerade wenn man so direkt in der feien Natur ist, dass will man diese auch genießen und das geht prima auf der großen Terrasse hinter der Suite. Geschützt durch Mückennetze wenn man möchte oder einfach offen mit Stühlen oder der Liege auf der Wiese hinter dem Cottage. Auch von hier lassen sich morgens die fantastischen Sonnenaufgänge beobachten oder die langsam wegziehenden Wolken über den Bergen. Ein beeindruckender Blick, wenn sich die Nebenschwaden morgens auflösen.

Zu jeder Suite gehören schon gleich einmal zwei Fahrräder, die kostenfrei zur Nutzung zur Verfügung stehen. So steht einer ausgiebigen Fahrradtour nichts mehr im Wege.

Das Ressort und das Essen:

Aufgrund der Lage und der Tatsache das es rings herum nichts weiter gibt, sind alle Mahlzeiten in den Raten inklusive. Das ist gerade bei so abgelegenen Anlagen nicht ungewöhnlich, kann der Gast doch nicht mal schnell auswärts Essen gehen. Doch das muss und will man gar nicht. Stellte sich am ersten Abend mit dem Vertretungskoch noch nicht das große Aha-Erlebnis ein, spätestens am zweiten Abend waren wir von der sterneverdächtigen Küche überzeugt. Raffinierte Gerichte, lecker zubereitet und angerichtet und zumindest teilweise aus dem eigenen Garten (direkt hinter dem Ressort) überzeugten auch verwöhnte Gaumen.

Das mehrgängige Menü am Abend, aber auch der „Snack“ zum Mittag versprechen Gaumenfreuden. Für den Lunch setzt man sich am besten in das kleine Restaurant im Untergeschoss, da am besten auf die Terrasse mit Blick auf die Berge. Die Gerichte sind raffiniert und pfiffig angerichtet, der Service ist gut und so steht auch hier einem entspannten Essen nichts im Wege.

Hier mal ein paar Fotos von diversen Malzeiten:

Spannend ist auch die hervorragende Auswahl von Käse und Schokolade, welcher extra präsentiert in einem Raum hinter dem Restaurant angerichtet ist. Dort lässt sich nach dem Dinner die Auswahl bewundern, aussuchen und dann wiederum mit dem passenden Wein genießen.

Auch für Weinliebhaber oder Fans von hochwertigem Wiskey hält das Ressort einiges bereit. So ist nicht nur die Auswahl an der Bar sehr, sehr umfangreich und damit schwierig, auch das Dinner wird von passenden Weinen zu jedem Gang begleitet. Die Abstimmung auf den jeweiligen Gang ist hervorragend und krönt das Essen nochmals.

Wer sich danach etwas sportlich betätigen mag, der kann das sowohl im Fitnesscenter tun, als auch in der Sauna schwitzen oder im Pool ein paar Runden schwimmen. Alles in allem ist also für jeden was dabei. Wer aktiven Urlaub machen will, der fährt Fahrrad, geht auf Touren (auch die sind inklusive in den Raten, so lassen sich die Aktivitäten pro Tag und Person machen) oder fährt Rad, wer es ruhiger liebt sonnt sich, geht im Pool, der Sauna oder dem SPA relaxen.

Fazit:

Das Wolgan Valley Resort ist nicht nur für den Aktivurlauber geeignet, auch wer entspannende Zeit verbringen möchte und in der Abgeschiedenheit zu sich selbst finden will oder einfach die Ruhe haben möchte, der ist hier gut aufgehoben. Vielleicht weniger für 14 Tage, aber einige Nächte lassen sich hier gut aushalten.

Beeindruckend ist vor allem die Natur und die Blue Mountains drum herum. So lassen sich Kängurus beobachten, viele kleine und große Tiere schauen mal auf der Terrasse vorbei und die fantastischen Sonnenauf- und untergänge sind kaum zu übertreffen. Frühstück auf der Terrasse, fantastisches essen und die langsam aufziehenden Nebelschwaden über den Bergen machen den Aufenthalt perfekt.

Wo buchen?

Buchen lassen sich die Leading Hotels am besten direkt über die Seite von Leading, wo man sich vorher zum LeadingClub anmelden sollte. Der ist auf der einen Seite zwar kostenpflichtig, bietet aber ein Zimmerupgrade bei Anreise und diverse andere Vorteile für die Mitglieder.
Reservieren Sie jetzt online

Idealerweise verbindet man den Aufenthalt mit einem Besuch in Sydney, wo das Park Hyatt Hotel eine gute Adresse ist. Rundreisen und individuelle Planungen bieten die Experten von CubeTravel in Berlin.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.