Reise

Review: Austrian Airlines – europäische BusinessClass


Normalerweise handeln meine Trip Reports (fast) immer von Langstreckenflügen und den unterschiedlichen Produkten in Business- oder FirstClass. Doch heute gibt es mal eine Ausnahme, denn guter Service sollte ja durchaus einmal erwähnt werden. Vor einigen Tagen flog ich als auf der (sehr) kurzen Strecke Berlin (TXL) nach Wien (VIE) und hatte mich wegen dem nicht zu großen Preisunterschied bei der kurzfristigen Buchung für das BusinessClassprodukt entschieden.

Los ging es also am Sonntag Nachmittag von Berlin. Der CheckIn in Tegel ist ja meist unkompliziert, so auch heute. Dennoch bringt auch hier ein Status bei der StarAllianz oder ein BusinessClass Ticket einen deutlichen Zeitvorteil. Während am Schalter für die Eco Unmengen an Leuten bereits vor Öffnung des Schalters anstanden, am BC Schalter gähnende Leere.

Also war das Gepäck in Minuten aufgeben, eingecheckt hatte ich ja wie immer online vorher, das geht bei Austrian so schön unkompliziert über die iPhone App, was will man mehr.

Nach dem Hinweis auf die Lounge ging es dann auch gleich in die Lufthansa Business Lounge. Obwohl auch die SEN Lounge zur Verfügung stünde, ich mag die BC Lounge mit dem Blick auf das Vorfeld deutlich lieber. Hier sind nun, wie in allen LH Lounges, gerade mal Oktoberfestwochen und so gab es neben (sehr gutem) Leberkäse mit süßem Senf auch Würstchen, Kartoffel- und Krautsalat und auch zum Desert Gries mit Pflaumen und leckeren Pflaumenkuchen.

   

Alkohol trinke ich zwar keinen, schon gar nicht nachmittags, dennoch ist dieser natürlich auch vorhanden wer denn mag. Auch eine Suppe war vorhanden, heute war dieses eine Kartoffelsuppe, die recht lecker aussah, ich aber nicht probiert hatte.

Das Boarding begann pünktlich und so saßen wir (fast) alle zum Abflug bereit, leider fehlte noch ein Gast und wir starteten etwas verspätet, welches sich aber auf dem kurzen Flug wieder aufholen lies, so das eine entspannte und pünktliche Landung möglich war.

Der Sitz:

Wie auch bei Lufthansa in der „neuen“ Europakabine kommt auch hier bei Austrian der Reccaro Sitz zum Einsatz. Der Sitz ist ja wegen seiner Polsterung und der dünnen Rückenlehne umstritten und sicher für längere Flüge eher unbequem, aber auf der kurzen Strecke (heutige Flugzeit war knapp 1 Std.) völlig in Ordnung.

Der Sitz selbst ist in Business und Economy identisch, wobei im vorderen Kabinenteil (der heute nur 3 Reihen umfasste) der Mittelsitz garantiert frei bleibt. Das schafft etwas Freiraum und man hat etwas mehr Platz seinen „ganzen Kram“ abzustellen. Am entspanntesten sitzt es sich natürlich immer noch in der ersten Reihe, zumal der Fußraum dort etwas mehr Platz bietet, oder eben in den Notausgangreihen.

Das Essen:

Am Eingang des Flugzeuges fällt ein kleines Schild mit der Aufschrift „Gourmet Entertainment DoCo“ auf, welches auf das Cateringunternehmen hinweist. Genau das beschreibt es aber sehr gut. Während es kurz vor dem Start schon das erste Getränk gab, folgte gleich nach Erreichen der Reiseflughöhe das sehr leckere Essen.

Etwas verwundert über die Tatsache, dass selbst auf einem 1-Stundenflug ein warmes Essen gereicht wird, kommt auch schon das Tablett. Nett angerichtet und mit richtigem Besteck statt der üblichen Plastikvariante. In der Serviette befindet sich noch etwas anderes, eine klitzekleine Wäscheklammer, mit der ich nicht wirklich was anzufangen wusste. Doch dann gab es eine Erklärung, nachdem ich den superfreundlichen Twitteraccount von @_austrian gefragt hatte.

Damit könne ich meine Serviette an der Kleidung festmachen. Eine nette Idee und so bekleckert man sich nicht das Hemd oder die Krawatte.

Auch auf dem Rückflug war das Essen ebenso warm und lecker. Hier mal ein Bild davon:

Auf dem Rückweg hatte ich in Wien noch etwas Zeit einen Blick in die Lounge zu werfen. Hier auch davon einige Bilder.

   

 

Am Nachmittag gab es hier einige Snacks, Kuchen und natürlich Getränke.

 

 

 

Fazit:

Gerade was das Catering betrifft, ist Austrian für mich nahezu unübertroffen. Das sieht man nicht nur auf der Langstrecke, sondern eben auch hier auf den sehr kurzen Strecken. Der Service war ausgesprochen gut, schnell und freundlich. Vielen Dank Austrian!


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.