Reise

Review: W Hotel Hollywood in Los Angeles – kann man, muss man aber auch nicht


Auf unserer Reise nach und durch Kalifornien kamen wir gegen Ende auch nach Los Angeles. Einige der anderen Stationen findet Ihr schon hier im Blog:

Nach einigen Tagen am Pool und mit viel Entspannung ging es dann mit unserem Mietwagen weiter nach Los Angles. Dort hatten wir, speziell die Kinder, noch einiges vor und so stand unter anderem Hollywood auf dem Plan.

Da die Parkgebühren in Los Angles nicht gerade ein Schnäppchen sind (40 Dollar am Tag ist nichts besonderes) wollten wir das Auto wieder bei SIXT abgeben und einfach mit Bahn und Taxi unterwegs sein. Daher und weil ich bei Starwood einen Platin Status besitze, fiel die Wahl auf das W Hotel Hollywood, welche für uns von der Lage zu den Universal Studios, der Sixt Abgabestation um die Ecke und auch anderen Attraktionen passte.

Als Platin Kunde bei SPG, dem Bonusprogramm bei Staarwood erhalten die Gäste bei Anreise das beste verfügbare Zimmer, inklusive der Standardsuiten. Also hatte ich vorab einmal geschaut was wohl noch zu buchen ist und es waren die Marvelous Suiten noch frei.

Marvolous Suiten im W Hotel Hollywood

Ich war mit beiden Kindern unterwegs und daher sollte es entweder wie zuvor im Ritz Carlton ein Twin Zimmer, also zwei große Betten, oder eine der Suiten mit Extrabett werden. Also reisten wir an, Ankunft im Hotel um 13 Uhr und zu der Zeit war das Zimmer noch nicht fertig, was auch normal und verständlich ist bei einer CheckIn Zeit um 15 Uhr. Also gaben wir das Gepäck ab und machten uns auf den Weg die Sterne auf dem Walk of Fame zu begutachten, speziell dieser stand auf der Wunschliste der Kinder.

Kurz vor 15 Uhr piepte mein Handy, das Hotel schrieb und teilte mit, die Suite wäre nun fertig. Generell eine nette Geste mit den Suiten, denn oft klappt das in den W Häusern trotz verfügbarer Suiten leider nicht.

Also kamen wir zurück ins Hotel, der Kleine wollte auf das Dach in den Pool, der Große etwas „chillen“ im Zimmer. Angekommen in der Suite wollte ich etwas fragen, das Telefon war leider defekt. Egal, gehe ich schnell runter. Vorher noch den Schrank geöffnet, YEAH, eine Nespressomaschine. Also dachte ich mir: „Nimm Dir einen Espresso mit auf das Dach und kläre es gleich von da.“ Kind umgezogen für den Pool und wir los. Leider war das mit dem Kaffee so eine Sache, denn die Maschine war dann kaputt. OK, kann passieren, also unten Bescheid gegeben. Leider hat man keine Maschinen mehr und sah sich auch nicht in der Lage eine zu besorgen. Geht ja gut los.


Zurück vom Pool wollte der kleine Mann duschen, irgednwie war das Wasser wohl etwas zu chlorhaltig, ging leider auch nicht, die Dusche war kaputt. Es kam entweder eiskaltes oder kochend heißes Wasser.

Da das Telefon ja immer noch nicht ging, wieder runter. Eine andere Suite der gleichen Kategorie hatte man auch nicht, Dusche könne man wohl heute nicht mehr reparieren (es war ja schon 16 Uhr durch) und man meldet sich gleich. Als eine halbe Stunde später immer noch nichts passiert war, nutzte ich mal den Support von @SPGAssist bei Twitter und meiner Platin Hotline. Dann kam jemand mit der Idee um die Ecke ein Zimmer in der untersten Etage zum Hinterhof anzubieten, für zwei Tage oder vielleicht könne man morgen nochmal umziehen.
Also nochmals die App bemüht, mehrfach telefoniert, Twitter Support bemüht und irgendwann bot man dann, nachdem meine Laune nicht mehr so toll war (wir wollten seit Stunden in der Stadt sein) eine Fantastic Suite auf der fünften Etage an. Diese Ecksuiten sind eine Kategorie höher und waren in dem Fall das mindeste was man aus meiner Sicht anbieten konnte. Zudem hätte ich erwartet, dieses auch ohne zig Beschwerden auf die Reihe zu bekommen.

Also, Sachen wieder einpacken, Gepäck wurde abgeholt und auf die neue Suite gebracht. Angekommen und erstmal Dusche und alles andere getestet. OK, Lichtschalter gehen nicht alle, auch die Rollladen zum Verdunkeln nicht, aber HEY; nochmals umziehen und vielleicht in ein anderes Hotel war dann auch nicht mehr so richtig prickelnd.

Das Problem ist, das Hotel befindet sich auf der fünften Etage an der Ecke zum Hollywood Blvd und ist durch riesige Fensterfronten schön hell, leider auch nachts. Die direkt angrenzende riesige Baustelle ist auch nur bedingt förderlich, dafür kann das Hotel aber nichts.

Die Fantastic Suite im W Hollywood

Bei dieser Kategorie der Suiten handelt es sich um die zweite der Suiten. Direkt nach dem Betreten stehen wir in einem großen Wohnzimmer. Ausgestattet mit einer großen, hippen aber nicht wirklich bequemen Couch, einem kleinen Tisch und einem Waschbecken, Minibar und TV. Zum Glück funktionierte hier die Nespressomaschine, das machte meine Laune etwas besser.

Fantastic Suiten im W Hotel Hollywood

Auf beiden Außenwänden befinden sich lange Fensterfronten, welche normalerweise mit Rollos nahezu verdunkelt werden können, wenn denn die Schalter auch funktionieren würden. Aber weiter ins Schlafzimmer. Warum dieses einen offenen Durchgang und keine Tür hat, das wird auch nur der Architekt selbst wissen, aber es ist vielleicht hipp so.

Schlafzimmer der Fantastic Suite im W Hotel Hollywood

Ausgestattet mit einem King Bett, Schreibtisch, TV und wiederum großen Fenstern an denen, Ihr ahnt es, die Rollos nur an einer Seite funktionierten. Angeschlossen an das Schlafzimmer und auch hier ohne Tür gibt es ein Bad. Waschbecken, Dusche, Toilette (die zum Glück hinter einer Tür).

Insgesamt ist die Suite durchaus hübsch, hat aber einige gravierende architektonische Mängel und technische Defizite bei der Wartung, den Lichtschaltern und den Rollos. Speziell da es nun schon Ärger in der anderen Suite gab, wäre eine vorherige Kontrolle durchaus angemessen gewesen.

Das Zustellbett für den kleinen Großen hat dann auch nur drei Anrufe und zwei Stunden gebraucht. Alles in Allem war der Service bisher, außer bei der sehr freundlichen Dame am Check-In eher schlecht.

Das setzte sich leider am nächsten Morgen fort. Das „inkludierte Frühstück für Platin Member“ waren dann O-Saft, Kaffee und etwas Gebäck, auch eher indiskutabel. Aber das ist eine SPG Regelung und liegt hier eher nur bedingt am Hotel.

Fazit

Vom Design her ein nicht so schlecht gemachtes Hotel, ganz hübsch und teilweise sehr unpraktisch oder ich bin einfach nicht „hipp“ genug.  Der Service ist leider eher „unterirdisch“ und bedarf dringend einiger Änderungen.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.